motorenfrage

Ein Hummer Bigblock oder ein Ferrari Getriebe im LJ? Dann bist du genau richtig in der Bastelecke. Schreibe hier alles was an den LJ soll aber nicht da hin gehört.

Moderator: Skipper

motorenfrage

Beitragvon kurt » Sonntag 28. Juni 2015, 22:21

hallo zusammen ich hab ja vor ein paar Wochen schon geschrieben das bei mir die Garage gebrannt hat.
leider hat es bei dem Unglück meinen lj (äampfgerät )
auch ordentlich erwischt
ursprünglich wollte ich das gute stück verkaufen.
ich hänge aber sehr an dem dsing , also wewrde ich einen Neuaufbau wagen .
als erstes stellt sich die frage was soll zukünftig füer ein Motor rein.
was habt ihr für Erfahrungen und tipps
bisher hatte ich einen 1,6 Liter vitara Motor mit 80 PS drin
der Motor und kabelbaum istschrott und muss ersetzt werden
jetzt stellt sich für mich also die frage was soll nun rein in die kiste .
tüv brauche ich nicht weil nur also grubenspielzeug genutzt.
vorraussetzungen
-bilig
- robust
-leicht
-leistung zwiscthen 80 und 150 PS
meine überlegungen vitara Motor
negativ:
-mir fehlt der kabelbaum und Steuergerät
-leistungsuntergrenze
positiv
- eigentlich robust
- nen Motor hätte ich schon liegen
die ganzen halterungen wären schon da
suzuki 1,3 Liter gti bzw 1,6 Liter 16 v
negativ
hab damit keinerlei Erfahrung
-beim 1,6 Liter gibt es aber sicherlich Probleme mit der kupplung
schlachtautos sind recht teuer
positiv
-halterungen müssten ohne größere Änderung passen
-robust
günstig
s fremdmotoren hätte ich schon mal an nen Omega 2 Liter Motor gedacht
positiv
- günstig
- robust
-ausreichend Leistung für die geplante reifengröße (235 /85-16 also caq 32 zoll bisher hatte ich 30 zöller dran
Heckantrieb
negativ
- gewicht
platz
was habt ighr noch für Ideen ?
bzw was habt ihr für Motoren veerbaut in euren kampfgeräten ?
mfg kurt
kurt
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 07:19
Wohnort: grafenwiesen

Re: motorenfrage

Beitragvon Carsten » Montag 29. Juni 2015, 10:03

Idee:

318i BMW mit automatikgetriebe.


Mazda Wankelmotor schon gesehen. Höhe Drehzahl


Gruß


Carsten
Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Susi`s nicht!
Benutzeravatar
Carsten
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 352
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:59
Wohnort: 40231 Düsseldorf

Re: motorenfrage

Beitragvon Felix » Montag 29. Juni 2015, 11:32

Servus!

Ich hab ausm Opel Rekord 2,0E die Maschine mit Automatikgetriebe im LJ.
110 PS und fast 200 NM zudem fast unkaputtbar. Elektronik ist super einfach und die Einspritzanlage robust und läuft problemlos

Bild

Kann ich nur empfehlen.

Gruß Felix
Bild

Suzuki LJ80: Der Fahrer setzt die Grenzen, nicht das Fahrzeug
Benutzeravatar
Felix
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 1171
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:45
Wohnort: 57234 Wilnsdorf bei Siegen

Re: motorenfrage

Beitragvon kurt » Montag 29. Juni 2015, 21:42

an nen 2 Liter 8 v ausm opel Omega hab ich auch schon gedacht
is ja der gleiche Motor wie der im Rekord .
positiv
- günstig in der Anschaffung , da weit verbreitet
- eigentlich unkaputtbar.
leistung würde passen ( hatte ich schon in nem sj mit Toyota achsen )
späteres upgrad auf nen 16 v Motor mit 150 PS währe möglich
negativ
nen ersatz vitara motor habe ich schon da liegen , der gehört eh entlich mal verbaut .
gewicht is mir eigentlich fürn lj zu hoch
der opel Motor wiegt mit getriebe 185 kg ( vitara mit sj getriebe sind gerade mal 125 kg ) der Motor is mir damit
weiterhin spricht dagegen das ich die halterungen für die Kombination aus sj Getriebe und Vitara Motor schon verbaut hätte.
wird wohl wieder ein vitara Motor werden dazu fehlt mir nur ein passender kabelbaum und ein Steuergerät , sowas wird aber zum auftreiben sein
hat irgend jemand schon mal nen Swift gti Motor fürs gelände verbaut gehabt ?
mfg kurt
kurt
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 07:19
Wohnort: grafenwiesen

Re: motorenfrage

Beitragvon Normo » Dienstag 7. Juli 2015, 23:15

Mit dem Gewicht wirst du nicht hinkommen. Der Motor vom Felix ist ein CIH aus der Baureihe Kadett C, Rekord E, Ascona B,Omega A 2.4 etc. Der ist aus Grauguss. Der 2.0 OHC aus dem Omega A ist ein Teil-Alumotor und zudem filigraner gebaut.

Ich würde auch den 2.0 OHC(C2.0NE)aus dem Omega/Kadett E/Ascona C etc. nehmen.
Nachteil gegenüber dem CIH ist der wartungsintensivere Zahnriemen/Wapu und die aufwändigere Elktrifizierung, da Motronic mit Lambdaregelung.
Vorteile beim OHC sind da:
-Drehzahlfest(auch beim Überdrehen).Entgegen dem OHC ist der CIH über die Ventilfedern drehzahlbegrenzt. Demnach kann beim vesehentlichem Überdrehen(verschalten) schonmal ein Ventil aufsetzen.(es sei denn man verbaut 95kp Ventilfedern, mit denen die Hydrostössel aber nicht klarkommen).
- Motronic kann man den Fehlercode mit ner Büroklammer auslesen, was die ev. Fehlersuche bzgl. der Einspritzung erleichtern kann. Bei der L bzw. LE Jetronic ist nix mit Fehlercode. Da hilft nur Ausmessen oder Bauteile tauschen.
-Notlaufprogramm
-Motor ist leichter/kürzer
-unkaputtbar, wenn er ca. 50tkm unbeschadet hinter sich hat(Härteproblem Nockenwelle)
-wenn ich mich recht erinnere ist er bei Zahnriemenriss ein Freiläufer...
-E-Teile gibts noch günstig beim Schrotti

Nachteil beim CIH: Ab ca. 50tkm fressen die Öl über die ausgeklamperten Ventilführungen und die Steuerkettenführungen sind auch nicht die Krönung der Haltbarkeit.

Vorteil beim CIH: Als 2.4 Variante aus dem Omega deutlich mehr Bums aus dem Keller und 125PS.
(achja, der hat als Einziger CIH auch schon ne Motronic)

Vorteil bei beiden opel Motoren: Hydrostössel.

Norm
Zuletzt geändert von Normo am Mittwoch 8. Juli 2015, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Jede Maschine ist nur so gut wie ihr Erbauer!
Landrover Freelander, Chang Jiang CJ750 Gespann und noch nen bissl was...
Benutzeravatar
Normo
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 19:57
Wohnort: 37412 Herzberg

Re: motorenfrage

Beitragvon Bue » Mittwoch 8. Juli 2015, 07:23

Hallöchen Normo, keine Ahnung von den Motoren, aber die beiden Passagen möchten in meinem Kopf nicht zusammenpassen :) Oder wo sollen die Ventile aufsetzen?
Normo hat geschrieben:
Vorteile beim OHC sind da:
-Drehzahlfest(auch beim Überdrehen), da der CIH über die Ventilfedern drehzahlbegrenzt ist und beim vesehentlichem Überdrehen(verschalten) schonmal ein Ventil aufsetzen kann.(es sei denn man verbaut 95kp Ventilfedern, mit denen die Hydrostössel aber nicht klarkommen).
[...]
-wenn ich mich recht erinnere ist er bei Zahnriemenriss ein Freiläufer...


Gruß Bü
Wo alles steht, da fährt der Bü
"It is not a car, it is a state of mind"
Bue
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 783
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 19:06
Wohnort: 52457 Dürboslar, jeah

Re: motorenfrage

Beitragvon Normo » Mittwoch 8. Juli 2015, 10:49

Habe für besseres Verständnis den Text geändert. Das Problem des Ventilaufsetzens betrifft den älteren CIH Motor! Der 2.0 OHC ist ein Freiläufer.
Übrigens der 1.4er und 1.8er OHC aus z.B. Kadett E nicht!
Jede Maschine ist nur so gut wie ihr Erbauer!
Landrover Freelander, Chang Jiang CJ750 Gespann und noch nen bissl was...
Benutzeravatar
Normo
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 19:57
Wohnort: 37412 Herzberg

Re: motorenfrage

Beitragvon kurt » Donnerstag 9. Juli 2015, 06:27

danke für die ganzen informationen werde aber jetzt wahrscheinlich beim vitara Motor bleiben , hauptsächlich aus dem grund weil , so einer schon verbaut ist ( da passen die ganzen halterungen und weil der im vergleich zu den anderen Motoren doch etwas leichter ist
im grunde war ich damit auch ganz zufrieden einzig mit der kupplung brauch ich noch ne dauerhafte alternativ lösung
beim letzten mal hatte ich ne sachskupplung verbaut aber trotzdem nach kurzer einsatzzeit Probleme obwohl die Übersetzung deutlich kürzer wäre als original also 4 zu 1 vtg und vitara differeniale
aber da fällt mir schon was ein
mfg kurt
kurt
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 628
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 07:19
Wohnort: grafenwiesen


Zurück zu Bastelecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron