Mein kanariengelber LJ80

Hier könnt ihr eure eigenen LJ-Projekte vorstellen und über Fortschritte und Rückschläge berichten. Bitte nur Fragen die, die Projekte betreffen.

Moderatoren: Andy_s_LJ, ASBalu, Gatito

Forumsregeln
Spielregeln Projekte
...ist alles wirklich ganz einfach!
Wie wir alle wissen sind unsere LJs mehr als nur Autos.
Ob wir's wollen oder nicht, werden sie frueher oder spaeter irgendwie zu Projekten.
Normalerweise besteht dabei die Aufgabe den LJ in einen fahrbereiten Zustand zu erhalten, was nicht immer leicht ist (aber dank der vielen LJ-Freunde hier und mit Hilfe von 'Fragen zur Technik' machbar!)
Hin und wieder aber landet eine Ellie in den Haenden eines kreativen LJ-Freundes, der etwas mehr vorhat: Sei es eine Totalrestauration, eine dezente Hoeherlegung, ein gewagter Motortausch oder eben eine andere Verschoenerung...
Wenn Euer LJ also so ein Projekt geworden ist (oder Ihr vielleicht gerade damit angefangen habt ein bisschen zu planen) dann nix wie rein in die 'Projekte'.
Der Uebersicht halber gibt es nur eine Regel: Pro LJ nur ein Thread.
Wer mehr LJs hat darf auch mehr Threads starten.
Auf diese Weise sieht man immer wer wo gerade welchen Fortschritt gemacht hat und aus eigener Erfahrung findet man alles nachher viel einfacher...
Ansonsten darf alles rein was zum Projekt gehoert: Bilder, Berichte, Fragen, Kommentare. Wer sein Projekt allerdings verkaufen will macht das natuerlich woanders...
Und zu guterletzt noch: Dass wir alle nett zueinander sind, versteht sich ja von selbst. Und vor allem hier, denn jeder ist stolz auf sein Projekt, nicht wahr?

Viel Spass,
Christian

Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Freitag 10. Februar 2017, 13:41

Hallo!

Da der Rost meinem LJ ziemlich zugesetzt hat, möchte ich ihn von Grund auf restaurieren. Das Problem ist nur, dass ich von der Materie keine Ahnung habe... Aber ich bin lernfähig!

Jedenfalls habe ich ihn so gut es ging zerlegt (im Zerlegen war ich schon immer gut, nur beim Zusammenbauen hapert es meistens :bigsmile: ). Nun steht nur mehr das Fahrgestell mit Achsen, Getriebe und Motor in der Garage. Ich bin jetzt gerade dabei, das Fahrgestell abzuschleifen und vom Rost zu befreien. Sandstrahlen geht sich leider nicht aus, daher muss ich das mit der Hand machen. Mit der Schleifscheibe auf der Flex und der Drahtbürste auf der Bohrmaschine komme ich aber recht gut voran. Ich habe aber keine Ahnung, wie ich die Hohlräume vom Rost befreien kann (Bild 1,2 und 3)?

Und sollte ich die Teile, die ich abgeschliffen habe, noch zusätzlich mit Rostumwandler behandeln? Oder reicht eine gute Rostschutzfarbe? Es bleiben so kleine Vertiefungen, die der Rost ins Metall gefressen hat. Die kann ich nicht gänzlich wegschleifen. (Bild 4)

Bild 1 Bild

Bild 2 Bild

Bild 3 Bild

Bild 4Bild
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Rettich » Freitag 10. Februar 2017, 16:53

Servus ,
Eigentlich ist Sandstrahlen bei starken Rostbefall schon eine saubere Sache, der Sand dringt auch in die Vertiefungen vom Rost ein.
Die Vertiefung plan zu Schleifen hat den Nachteil, das du dabei dann auch gutes Material mit abträgst,
Ich würde evtl. Grundieren und dann einen EP Füller auftragen schleifen und dann evtl. noch einmal Füller auftragen.

LG. Christian :drive:
LJ80, weniger ist mehr, alles überflüssige ist zu vermeiden.
"... und Gott fragte die Steine: "Wollt Ihr LJ80-Fahrer werden?" Und die Steine antworteten: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug."
Rettich
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 590
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 09:11

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Schlammhopser » Freitag 10. Februar 2017, 18:42

Hallo,
ich hab fast alle Teile vom LJ mit einer Draht - Zopfbürste (auf ner Flex) entrostet.
Das geht viel besser als schleifen und nimmt ebenfalls die Vertiefungen mit.
Ist im Vergleich zu ner "normalen" Drahtbürste auf ner Bohrmaschine ein sehr großer Unterschied!
...hab an meinem LJ so um die 8 Zopfbürsten verbraten - hab aber auch wirklich alles - wie z.B. die Achsen usw - komplett entrostet.
Anschließend den Rahmen mit Grundierung aus dem Schiffsbau für den Unterwasserbereich (Seewasser) grundiert; ist jetzt 3 Jahre her und hat sich gut bewährt. :mrgreen:
Innen hatte ich den Rahmen mit heißem Karosseriefett (Mike Sanders) "durchgespült" - der war allerdings auch noch nicht sehr rostig innen.

Viele Grüße
Detlef
...der LJ mit den 4 Edelstahl - Eisbechern im Heckblech !!! :mrgreen:
Benutzeravatar
Schlammhopser
Matschlochsucher
 
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 3. April 2013, 17:13
Wohnort: Nümbrecht

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Montag 20. Februar 2017, 10:15

Bin nun auf Flex mit Zopfbürste umgestiegen. Geht wirklich viel flotter. Trotzdem wird es noch einige Zeit dauern, bis ich das Fahrgestell komplett gesäubert habe.

Was meint ihr, sollte ich zwischendurch die blanken Teile lackieren? Irgendwie habe ich Angst, dass die Teile wieder anfangen zu rosten, bis ich auf der anderen Seite fertig bin. Oder ist das in der trockenen Garage nicht so das Problem?

Welche Rostschutzlacke könnt ihr mir empfehlen? Bei meinem ersten Versuch habe ich Hammerite genommen. Bin mir aber nicht sicher, ob das für diesen Bereich so gut ist. Und die Auswahl ist wirklich unüberschaubar...

@Schlammhopser: kannst du mir bitte sagen, wie die Grundierung, die du verwendet hast, genau heißt?

LG

Markus
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Skipper » Montag 20. Februar 2017, 11:27

Hab bei mir Chassislack vom Rostschutzdepot genommen.
Eine 2 K Epoxy Grundierung ist mit Sicherheit auch sehr gut.
Gruß

Harry


Was mach ich nur wenn ich fertig bin?
Benutzeravatar
Skipper
Projektologe
 
Beiträge: 910
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 19:03
Wohnort: Dortmund

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Schlammhopser » Mittwoch 22. Februar 2017, 13:58

Hallo,
schön, dass es mit der Flex und Zopfbürste schneller voran geht... :mrgreen:

Als Grundierung hatte ich (...wenn ich mich recht erinnere) eine mintgrüne 1-K Zinkphosphat Grundierung verwendet.
Hatte im Fundus meines Schwiegervaters einen angebrochenen 5-L Eimer gefunden, Hersteller weis ich leider nicht mehr.
Auf dem Blecheimer war ein Aufkleber, wo drauf stand, dass die Grundierung bei entsprechender Schichtdicke auch für den Unterwasserbereich geeignet sei.

Ich würde alle blanken Metallteile zeitnah mindestens 1x grundieren; sonst entrostest Du die ggf. 2x -je nach dem wie hoch die Luftfeuchtigkeit in deiner Werkstatt ist.

Überstrichen hab ich den Rahmen dann mit HAMMERITE Metallschutzlack.
Hab eigentlich alle Teile 2x damit gepinselt - und bin seit 3 Jahren zufrieden damit.

Viele Grüße
Detlef
...der LJ mit den 4 Edelstahl - Eisbechern im Heckblech !!! :mrgreen:
Benutzeravatar
Schlammhopser
Matschlochsucher
 
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 3. April 2013, 17:13
Wohnort: Nümbrecht

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Samstag 25. Februar 2017, 07:21

Hallo!

Ich war jetzt beim Farbenhändler und habe dort einen nitrofesten Rostschutzprimer bekommen. Den werde ich verwenden.

Könnt ihr mir bitte sagen, was ich mit den Halterungen von den Bremsleitungen machen soll? Einige sind noch intakt und ein paar sind nur mehr zum Teil vorhanden. Ich würde gerne alle wegmachen, habe aber keine Ahnung, wie ich die Bremsleitung dann befestigen soll? Geht das, ohne dass ich den Rahmen anbohren muss?

LG

Markus
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Skipper » Samstag 25. Februar 2017, 09:36

Ach da gibts so viele individuelle Möglichkeiten. Ist in fast jedem Vollaufbau beschrieben. Ich habe Schrauben mit dem Kopf angeschweißt und Laschen aus Edelstahl gebastelt.
Musst halt mal suchen.
Gruß

Harry


Was mach ich nur wenn ich fertig bin?
Benutzeravatar
Skipper
Projektologe
 
Beiträge: 910
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 19:03
Wohnort: Dortmund

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon Carsten » Samstag 25. Februar 2017, 14:18

Schau mal hier. So hab ich es gelöst.

viewtopic.php?f=11&t=697

Gruß
Carsten
Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Susi`s nicht!
Benutzeravatar
Carsten
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:59
Wohnort: 40231 Düsseldorf

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Donnerstag 16. März 2017, 19:05

Hallo alle zusammen!

Ich habe jetzt das Fahrgestell blank gemacht und mit einem Rostschutzprimer vom Fachhändler angestrichen. Auf der Farbdose steht "nitrofest" drauf. Das habe ich an einer Stelle getestet... und das Nitro hat die Farbe relativ leicht aufgelöst. Jetzt habe ich keine Ahnung, was ich davon halten soll? Spielt das eine Rolle, wenn ich als nächstes einen 2K Lack drüberpinsle?

LG

Markus
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon DoppelT » Donnerstag 16. März 2017, 20:36

Es heisst "nitrofest", weil die Grundierung mit Nitrolack überlackierbar ist.

Mit 2K-Lack Problemlos überpinselbar!

Gruss Thomas
Der Teufel fährt ne rote Suse Bild
Benutzeravatar
DoppelT
Wildsüdler
 
Beiträge: 1088
Bilder: 8
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 20:01
Wohnort: 72351 Geislingen

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Freitag 17. März 2017, 07:19

Super, Danke!
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Dienstag 11. April 2017, 06:59

Hallo!

Ich bräuchte bitte mal wieder eure Hilfe.

Bin gerade dabei die Spurstangen und den Lenkungsdämpfer abzubauen. Das Lenkgehäuse habe ich schon entfernt.

Probleme bereitet mir der Spurstangenhebel. Der Bolzen ist total festgefressen, dreht sich mit dem Spurstangenhebel mit und lässt sich nicht lösen. Habe schon alles probiert. Mehrere Tage mit WD40 eingeweicht, mit dem Hammer draufgeklopft...

Gibt es da einen Trick, wie ich diesen Bolzen schonend raus bekomme oder bleibt mir nur die Flex?

Danke und LG

Markus

Bild
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon miphitise » Dienstag 11. April 2017, 07:24

hast du es schon mit einem ordentlichen Schlagschrauber versucht ?

Schlagschrauber ansetzten, Gas geben, und gleichzeitig von der anderen Seite mit dem Hammer gezielte Schläge (auf den (Schrauben)Kopf, nicht die Finger :wink: ) ausüben
Michael
______________________________________________________________________________________________
Benutzeravatar
miphitise
Schlammcatcher
 
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 10. März 2012, 23:20
Wohnort: Burladingen

Re: Mein kanariengelber LJ80

Beitragvon zoidberg1975 » Dienstag 11. April 2017, 08:03

Habe leider keinen Schlagschrauber. Werde aber mal mit draufklopfen und gleichzeitig schrauben versuchen. Vielleicht bringt es ja was.

Jedenfalls ist mir jetzt klar, warum die Lenkung zuletzt schon ziemlich schwer ging und die Rückführung nicht funktionierte.
zoidberg1975
Prospect
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 07:55

Nächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste